SOZIALE UNTERNEHMENSVERANTWORTUNG

GLEICHBEHANDLUNG DER GESCHLECHTER

Wir sind vom Grundsatz der Gleichberechtigung überzeugt und stolz darauf, die AllBright-Liste angesehener Firmen für 2015 anzuführen, die Gleichberechtigung leben.

Der Vorstand von Odd Molly setzt sich aus 50 % Frauen und 50 % Männern zusammen. In der Geschäftsführung haben wir einen Frauenanteil von 60 % und einen Männeranteil von 40 %.

Alles, was wir tun, geschieht als Tribut an Molly. Wir wollen Mädchen und Frauen jeden Alters dazu inspirieren, mit unliebsamen Konventionen zu brechen und Träume zu verwirklichen – damit es immer mehr Mollys auf dieser Welt gibt! Darum haben wir das Odd Project ins Leben gerufen. Diese Initiative hilft Mädchen dabei, sich einen lang gehegten Traum zu erfüllen.

UMWELT

Die Textilbranche belastet die Umwelt, da große Mengen an Wasser und Chemikalien eingesetzt werden. Daher ist es das Ziel von Odd Molly, sich als nachhaltige Alternative für unsere Kunden zu positionieren und laufend an Verbesserungen zu arbeiten. Auch wenn ein langer Weg vor uns liegt, so sind wir der Meinung, dass ein kleiner Schritt besser ist, als nichts zu tun.

Einer unserer Grundwerte ist daher, dass wir keine „schnelllebige Mode“ entwerfen: Wir hoffen, dass Sie an jedem von uns gefertigten Kleidungsstück viele Jahre lang Freude haben.

RECYCLING

Wir kooperieren mit der Organisation Human Bridge. Zusammen mit Human Bridge spenden wir Kleidung, die wir nicht durch unsere Läden verkaufen können. Statt sie wegzuwerfen, geben wir sie an bedürftige Menschen weiter. Nur saubere Kleidung in gutem Zustand wird gespendet. Kleidung, die diese Kriterien nicht erfüllt, wird von Returtex recycelt.

MATERIALAUSWAHL

Beim Material für unsere Kleidungsstücke haben wir eine Wahl: Wir können uns für mehr oder weniger Gewebefasern aus nachhaltigem Anbau entscheiden. Gleichzeitig muss das Garn bzw. Gewebe unsere Vorgaben hinsichtlich Design und Qualität erfüllen. Wir streben an, den Anteil von Gewebefasern aus nachhaltigem Anbau in der Kollektion schnellstmöglich zu steigern.

CHEMIKALIEN

Alle Lieferanten von Odd Molly müssen gemäß der REACH-Rechtsprechung in der EU unsere Liste mit Chemikalien, die strengen Beschränkungen unterliegen, unterzeichnen. Wir testen unsere Materialien in anerkannten Laboren, um sicherzustellen, dass alle Lieferanten die Regeln einhalten.

Zudem ist Odd Molly Mitglied von „The Chemical Group“ innerhalb des schwedischen Forschungszentrums SWEREA, das Textilunternehmen beim Chemikalienmanagement innerhalb der Lieferkette unterstützt.

SOZIALE VERANTWORTUNG

Odd Molly ist Mitglied der Fair Wear Foundation, einer unabhängigen, gemeinnützigen Organisation, die in Zusammenarbeit mit ihren Mitgliedern die Arbeitsbedingungen in den Fabriken der Textilbranche verbessern will. Als Mitglied hat sich Odd Molly dazu verpflichtet, den Kodex für das Verhalten am Arbeitsplatz der Fair Wear Foundation einzuhalten und ihre Lieferanten kontinuierlich zu Verbesserungen zu drängen. Zusammen mit den Prüfungsteams von Fair Wear inspizieren wir regelmäßig die Fabriken, in denen unsere Kleidung gefertigt wird.

Das Ziel ist es, 90 % unseres Produktionsvolumens in stets überwachten Fabriken herstellen zu lassen.

Odd Molly ist der Meinung, dass sich eine auf Langfristigkeit angelegte, enge Kooperation mit unseren Lieferanten sehr positiv auf beide Seiten auswirkt. Mit manchen Lieferanten arbeiten wir bereits seit Gründung des Unternehmens zusammen, und mit den meisten seit vielen Kollektionen. Wir besuchen jeden Lieferanten in regelmäßigen Abständen, normalerweise zwei Mal im Jahr. Durch diese enge Beziehung können wir den Lieferanten leichter verständlich machen, wie wichtig und vorteilhaft es ist, den Kodex für das Verhalten am Arbeitsplatz umzusetzen. Weitere Informationen finden Sie unter Fair Wear Foundation.


Sozialbericht
Prüfung der Markenleistung

We are proud to announce that we have signed the initiative Swedish Fashion Ethical Charter to actively work together with the industry for the industry on issues of diversity and social sustainability. The standard embodies issues such as minimum age, working conditions, health conditions, sample collection sizing and diversity representation in ethnicity, age and gender. This chart is unique since it, for the first time, concerns all the roles and disciplines in the business.

WASSER

Eine Herausforderung für die Textilbranche ist die Tatsache, dass weltweit der Zugang zu sauberem Wasser immer stärker eingeschränkt wird. Damit in den von uns genutzten Fabriken ein besseres und effizienteres Wassermanagement eingesetzt wird, war Odd Molly 2010 eines von 34 schwedischen Unternehmen, die zusammen mit dem Internationalen Wasserinstitut in Stockholm die schwedische Initiative für die ökologisch nachhaltige Verwendung von Wasser in der Textilherstellung gegründet haben.

Das Projekt war ein Lernprozess rund um die Wasserthematik in der Lieferkette von Textil- und Ledereinzelhändlern. Es hat unser Verständnis vertieft, wie wir zu einem nachhaltigeren Wasserverbrauch beitragen können.

Außerdem haben wir Richtlinien entwickelt, die sich mit den Themen Wassereffizienz, Verhinderung von Wasserverschmutzung und Abwasser in der Lieferkette auseinandersetzen.

STWI-Projekte sind die nächste Phase des Projekts und beginnen 2015. In einer einzigartigen Kooperation zwischen den STWI-Marken, SIWI und SIDA (der schwedischen Behörde für internationale Entwicklungszusammenarbeit) erhalten Lieferanten Unterstützung von Fachleuten, um zu ermitteln, wie sie ihr Wassermanagement verbessern und diesbezügliches Wissen erlangen können. 3 Lieferanten von Odd Molly nehmen an diesem Projekt teil.

Weitere Informationen finden Sie unter STWI. Außerdem können Sie den ersten zweijährlichen Global Bericht über STWI-Projekte lesen.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen den Kauf des Buches „The Textile Challenge“. Darin erfahren Sie die ganze Geschichte und die Hintergründe der Schwedischen Initiative für die ökologisch nachhaltige Verwendung von Wasser in der Textilherstellung (Sweden Textile Water Initiative). Für jedes verkaufte Exemplar wird 1 USD an WaterAid Indien gespendet. Kaufen Sie das Buch hier!

ETHISCHE GRUNDSÄTZE

• Bei Odd Molly kommen keine Materialien zum Einsatz, die als „echter Pelz“ klassifiziert werden, sondern nur Haut von Tieren, die für die Lebensmittelindustrie gezüchtet werden. Dazu zählen beispielsweise Haut und Fell von Schafen, Ziegen, Kühen, Alpakas und Rentieren.

• Seit November 2012 ist Odd Molly Mitglied des „Fur Free Retailers Program“.

• Die von Odd Molly verwendeten Merinowollgarne stammen von Schafen, die nicht dem Mulesing unterzogen wurden, da wir die Wolle aus Südafrika beziehen.

• Wir nehmen kein Rupfen von Daunen und Federn an Lebendtieren in Kauf. Unsere Daunenlieferanten werden von IDFL zertifiziert.

• Da wir keine verletzenden Schurmethoden von Angorakaninchen hinnehmen, verzichten wir in unseren Kollektionen auf Angoragarne.

Hintergrundinformationen

www.djurensratt.se
www.infurmation.com
www.palsfrihandel.se
www.furfreeretailer.com